Berliner Kreis Kritische Phänomenologie und Fundamentalanthropologie
Berliner Kreis Kritische Phänomenologie und Fundamentalanthropologie
 
Berliner Kreis Kritische Phänomenologie und Fundamentalanthropologie  

"[...] daß Wissenschaft überhaupt eine menschliche Leistung
ist, von Menschen, die sich selbst in der Welt, der Welt der
allgemeinen Erfahrung vorfinden, eine unter anderen Arten
von praktischen Leistungen, die auf geistige Gebilde einer
gewissen, theoretisch genannten Art gerichtet ist."

- Edmund Husserl, Die Krisis der europäischen Wissenschaften -

 
 
 

Berliner Kreis "Kritische Phänomenologie und Fundamentalanthropologie"

Dr. Thorsten Streubel

Dr. Thorsten Streubel ist Privatdozent und Lehrbeauftragter an der Freien Universität Berlin. Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Geschichte an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Promotion in Philosophie ebendort 2005. Titel der Dissertation: Das Wesen der Zeit. Zeit und Bewusstsein bei Augustinus, Kant und Husserl (erschienen 2006 bei Königshausen & Neumann). Von 2007-2012 Lektor und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin. Habilitation 2013 an der Freien Universität Berlin mit der Habilitationsschrift: Kritik der philosophischen Vernunft. Die Frage nach dem Menschen und die Methode der Philosophie. Habilitationsvortrag: Das Böse – Versuch einer Begriffsbestimmung (gehalten am 03. Juli 2013 vor dem erweiterten Fachbereich).

Publikationen:

Monographien

• Kritik der philosophischen Vernunft. Die Frage nach dem Menschen und die Methode der Philosophie
Habilitationsarbeit, ca. 400 Seiten. Wiesbaden 2016 ISBN: 978-3-658-10606-5.

• Das Wesen der Zeit. Zeit und Bewußtsein bei Augustinus, Kant und Husserl
Würzburg 2006. (Diss.) ISBN: 3-8260-3250-0.

• Gehirn und Ich. Plädoyer für einen Paradigmenwechsel
Frankfurt a.M. 2008. ISBN: 978-3-631-57290-0.


Aufsätze

• Wahrheit als existenzieller Wert. Versuch über das Verhältnis von Wahrheit, Philosophie und Leben
In: DZPhil 65.3 (2017). 554-570.

• Lebensform Mensch. Fundamentalanthropologische Reflexionen
In: Perspektiven der Philosophie. 43 (2017). 3-45.

• Intuition und Argumentation. Zum Verhältnis von intuitiver und diskursiver Vernunft
In: Rinofner-Kreidl, Wiltsche (Hg.): Analytic and Continental Philosophy. Methods and Perspectives. Berlin 2016. 157-172.
ISBN-13: 978-3110448344

• Das Sein der Natur. Überlegungen im Anschluss an Kant, Schopenhauer und Husserl
In: Naturauffassungen jenseits derer der Naturwissenschaften. Würzburg 2015. S. 13-52.

• Der Ursprung der Sprache. Überlegungen zu Herders und Tomasellos Sprachursprungstheorien
In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 40.1 (2015). S. 100-133.

• Phänomenologie des Mitleids. Analyse eines moralischen Gefühls im Anschluss an Husserl und Schopenhauer
Tagungsband der Husserl-Arbeitstage/Leuven. ISBN: 978-3-319-10325-9.

• Der ‚große‘ Mensch und seine mundanen Gefühle. Zur Räumlichkeit von Gefühlen und ihrem Erleben
In: Leib, Ort, Gefühl. Perspektiven der räumlichen Erfahrung. Freiburg 2015. ISBN: 978-3-495-48643-6.

• Das Ich und sein Subjekt. Oder warum ich nicht mein Gehirn bin
In: Spannungsverhältnis Subjekt? Berlin 2014. S. 101-123 ISBN: 978-3-7983-2702-3.

• Der Leib – ein merkwürdiges ‚Ding‘. Zum Leib als Werkzeug und Vorstellung
In: Philosophisches Jahrbuch 1 (2014). S. 56-75.
• Was ist der Mensch? – Das Gehirn-Geist-Problem aus kantischer Sicht. Plädoyer für eine transzendentale Anthropologie
In: Kant-Studien 3 (2012). S. 370-377.

• Das Gehirn-Geist-Problem aus phänomenologischer Sicht
In: Crossing Borders - Grenzen (über)denken - Thinking (across) Boundaries. Beiträge zum 9. Kongress der
Österreichischen Gesellschaft für Philosophie.
• Wahrheit als methodisches Problem der phänomenologischen Deskription
In: Husserl Studies (2) 2011. S. 105-123.

• Die Leibvergessenheit in der aktuellen Gehirn-Geist-Debatte
In: Perspektiven der Philosophie 36 (2010). S. 343-361.
• Was ist Bewusstsein? Husserls Lösung eines Menschheitsrätsels
In: Dialegesthai (2009).

• Anschauung als Fundament, Gegenstand und Rechtsquelle der Phänomenologie
In: Phänomenologische Forschungen (2008). S. 5-21.
• Zur Phänomenologie der Zeit
In: Phänomenologische Forschungen (2003). S. 295-329.

Kleinere Arbeiten

• Rezension von Chomsky, Noam: Was für Lebewesen sind wir? Berlin: Suhrkamp 2016
In: Zeitschrift für philosophische Literatur 5. 1 (2017), 29-36.

• Zur Zukunft des Menschen
In: Zukunft und Philosophie - Philosophischer Blog / SWISS PORTAL FOR PHILOSOPHY

• Transzendentalphilosophie ohne transzendentales Subjekt? Zu Lambert Wiesings „Das Mich der Wahrnehmung. Eine Autopsie“
In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 35.2 (2010). S. 203-209.
• Acht Fragen (und Antworten) zum Thema Zeit
In: Critica. Zeitschrift für Philosophie und Kunsttheorie. I/2014. ("Zum Lesen anklicken").



Mitgliedschaft

• Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung e.V. (DGPF)



Andreas Harrasser Dr. Thorsten StreubelIlona Ibrahimund Gäste



 

© 2015 by Berliner Kreis Kritische Phänomenologie und FundamentalanthropologieImpressum